Auto-Upgrade 2.3.5: Unpacking the update failed

Hier können Probleme und alles andere in Deutscher Sprache gelöst werden.
Post Reply
robertmx
Regular
Posts: 5
Joined: Thu Jan 02, 2020 8:01 pm

Auto-Upgrade 2.3.5: Unpacking the update failed

Post by robertmx » Thu Apr 30, 2020 6:43 pm

Hi,

Ich führe zum ersten Mal ein Serendipity-Upgrade durch. Derzeit läuft bei mir Serendipity 2.3.2 and PHP 7.2.24-0ubuntu0.18.04.4 und ich bin sehr zufrieden damit.

Um 2.3.5 zu installieren, habe ich das Serendipity Autoupdate Plugin installiert.

Leider bleibt das Upgrade mit folgender Fehlermeldung hängen:

Unpacking the update failed, because following files were not writeable:
/var/www/html/serendipity/htmlarea/
/var/www/html/serendipity/htmlarea/ckeditor/
/var/www/html/serendipity/htmlarea/ckeditor/ckeditor/
/var/www/html/serendipity/htmlarea/ckeditor/ckeditor/skins/
/var/www/html/serendipity/htmlarea/ckeditor/ckeditor/skins/moono/
/var/www/html/serendipity/htmlarea/ckeditor/ckeditor/skins/moono/icons_hidpi.png
...

root@localhost:/var/www/html# ls -al
drwxrwxrwx 14 root root 4096 abr 30 16:17 serendipity

root@localhost:/var/www/html/serendipity# ls -al
drwxr-xr-x 4 root root 4096 oct 16 2019 htmlarea

Muss ich hier die Zugriffsrechte modifizieren?

Momentan ist das serendipity Verzeichnis auf 777; ist das sicher, oder gibt es eine Doku/ Plugin/ Skript, um die Zugriffsrechte auf ein sicheres Default zu bringen?

Liebe Grüße, Robert

User avatar
erAck
Regular
Posts: 172
Joined: Mon Feb 16, 2015 1:20 am

Re: Auto-Upgrade 2.3.5: Unpacking the update failed

Post by erAck » Thu Apr 30, 2020 7:23 pm

Jein.. ich denke du hast ein ganz anderes Problem, du hast s9y mal als root installiert. Dein Web-Server läuft zum Glück nicht als root.. mit
drwxr-xr-x root root
hat der dann halt keine Schreibberechtigung.

Verzeichnisse müssen nicht 777 sein, wichtig für ein Auto-Upgrade ist, dass Schreibberechtigung für den User, als der der Webserver läuft, gegeben ist. Das kann dann 755 oder gar 750 (wenn other keinen Zugriff braucht) sein, wenn die Verzeichnisse und Dateien dem Webserver-User gehören, oder 775 (770) wenn sie z.B. dem FTP-User gehören und der Webserver-User der Gruppe angehört. Für Dateien entsprechend 644 (640) oder 664 (660).

Vermutlich (!)(was genau musst du bestimmen oder hier gibt es nicht genug Info dafür) solltest du erstmal rekursiv mit chown den Owner-User und Group-User von /var/www/html/serendipity umsetzen, entsprechend deinen Gegebenheiten. Danach rekursiv mit find und chmod den Verzeichnissen ab /var/www/html/serendipity die passende eingeschränkte Berechtigung geben, und dann den Dateien und evtl. symbolic links.

Post Reply